Die häufigsten Fragen zum Grünen Star

Bei der Augenerkrankung Grüner Star (Glaukom) zahlt die Krankenkasse die Augendruckmessung, ab dem Punkt ab dem ein Grüner Star erkannt wurde. Das vorherige Screening jedoch nicht. Das bedeutet, dass die Augendruckmessung für einen gesetzlich Versicherten erst mit der Bestätigung des Grünen Star kostenfrei wird. Zusätzlich gehört zur Quantifizierung des Schadens die Gesichtsfeldmessung zu den übernommenen Kosten durch die Krankenkassen.

Der Grüne Star ist eine chronische und irreversible Erkrankung. Sie kann behandelt aber nicht geheilt werden. Eine Früherkennung bei dieser Augenerkrankung ist deswegen besonders wichtig, damit kein oder möglichst wenig Schaden entsteht.

Den Grünen Star zu behandeln heißt vor allem, Verschlechterungen zu verhindern. Dabei kann man heute auf verschiedene Methoden wie Augentropfen, Laserbehandlungen oder das Einsetzen eines Stents zurückgreifen, um eine weitere Zerstörung des Sehnervs zu verhindern.

Der Grüne Star ist eine Schädigung des Sehnervs, meistens hervorgerufen durch einen zu hohen Augendrucks. Der Graue Star ist hingegen eine Alterserscheinung. In diesem Fall wird die Linse mit der Zeit spröde und somit verdicken sich die Kollagene und ist nicht mehr so flexibel wie sie sein sollte. Dadurch entstehen die sogenannten Altersichtigkeiten und es entstehen Trübungen. Der Graue Star kann durch den Austausch einer neuen Linse behandelt werden. Der Grüne Star hingegen kann nicht beseitigt, sondern nur in seinem Status quo angehalten werden.

In diesem Video geht es um die Symptome des Grünen Stars, auch Glaukom genannt. Bei dieser tückischen Krankheit treten sie oft spät auf, dass häufig bereits eine gravierende Schädigung des Sehnervs vorliegt.

Häufig werden der Graue Star und der Grüne Star miteinander verwechselt. Theoretisch gesehen könnte ein Grauer Star auch zu einem Grünen Star werden, zum einen wird beim Grauen Star die Linse immer dicker und kann die Iris nach vorne drücken und den Augenabfluss verschließen. Durch diesen Verschluss steigt der Augendruck und man hätte einen Grünen Star bzw. einen Glaukom-Anfall. Zum anderen fängt irgendwann die Iris an, sich selbst aufzulösen und zu platzen. Die Abbauprodukte sind hochentzündlich und erhöhen den Augendruck massiv, sodass auch hier sofort ein Glaukom entstehen würden. Wird jedoch der Graue Star rechtzeitig behandelt, besteht kein zusätzliches Risiko für einen Grünen Star.

Sprechen Sie uns an

Auf die richtige Beratung kommt es an!
Sie haben Fragen, möchten sich über Behandlungsmöglichkeiten informieren oder einen Termin ausmachen? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf und wir werden uns umgehend um Ihr Anliegen kümmern.

Rückruf

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.