Grüner Star
Augeninnendruck senken

 

Grüner Star (Glaukom)

Der Grüne Star tritt meist nicht vor dem 40. Lebensjahr auf, mit zunehmendem Alter steigt das Risiko an einem Glaukom zu erkranken. In Deutschland sind schätzungsweise knapp eine Million Menschen von der Augenkrankheit betroffen. Der Grüne Star ist eine tückische Krankheit mit schleichendem Verlauf und wird von den Betroffenen so häufig erst spät bemerkt. Ein Glaukom schädigt den Sehnerv und kann im schlimmsten Fall zur Erblindung führen. Da der entstehende Schaden irreversibel ist und Veränderungen am Nervengewebe meist zu spät auffallen, empfehlen wir ab dem 40. Lebendjahr alle 2 Jahre und ab dem 60. Lebensjahr jährliche eine Vermessung des Nervengewebes, um so mit Ihnen schneller die Therapie anpassen zu können und unnötige Schädigungen zu verhindern.

Was ist ein Glaukom?

Glaukom Vorsorge

Da der Grüne Star irreversible Schäden am Sehnerv anrichtet, sind Vorsorge und Früherkennung bei dieser Augenerkrankung besonders wichtig. Der Berufsverband der Augenärzte empfiehlt ab dem 40. Lebensjahr alle zwei Jahre eine Glaukom Früherkennungsuntersuchung durchzuführen. Dabei wird in der Regel der Augeninnendruck gemessen und der Augenhintergrund gespiegelt, um so eventuelle Anzeichen eines Grünen Stars erkennen zu können. 

Vorsorge Termin vereinbaren

Glaukom Untersuchungsablauf

Bei einem gesunden Auge wird die Kammerflüssigkeit im Ziliarkörper gebildet, fließt aus der vorderen Augenkammer durch den Kammerwinkel wieder ab und sorgt so für einen steten Fluss und einen konstanten Augeninnendruck. Wenn der Fluss gestört ist, etwa durch eine Abflussstörung im Kammerwinkel, steigt der Druck im Inneren des Auges an.

Grundlegend für die Entstehung eines Glaukoms ist aber gar nicht der absolute Druck im Augeninneren. Ein Grüner Star kann auch entstehen, wenn der Augeninnendruck normal ist. Ausschlaggebend ist das Verhältnis von Augeninnendruck und dem Druck der Gefäße des Sehnervs. Wenn letzterer eher niedrig ist, kann auch einer normaler Augeninnendruck den Sehnerv schädigen und die Entwicklung eines Glaukoms begünstigen.

« schließen

Der Augeninnendruck ist hierbei der einzige Parameter, der therapeutisch beeinflusst wird. Auch wenn die Messung keine Kassenleistung darstellt, sollte er grundsätzlich kontrolliert werden. Falls der Druck erhöht ist, zusätzliche Risikofaktoren vorliegen oder der Sehnerven auffällig ist, kommen weitere Untersuchungen in Betracht. Die allseits bekannte Gesichtsfelduntersuchung zeigt das Ausmaß der Schädigung. Jeder der diesen Test bereits gemacht hat, weiß das er sehr schwierig und fehlerbehaftet ist. Daher sollten bei einem Verdacht 6 solcher Untersuchungen innerhalb von 2 Jahren erfolgen. Mögliche Ausfälle während dieses Zeitraums sind dabei jedoch irreparabel, so dass vor allem die geräteunterstützte Frühdiagnostik wichtig ist, um Schädigungen rechtzeitig zu erkennen und so gering wie möglich zu halten. Hierbei wird zum einen die Gewebedicke bestimmt, um den Augendruck korrigieren zu können. Zum anderen wird mit der optischen Koherenztomographie (OCT) der Sehnerv selbst und die Stelle des schärfsten Sehens vermessen. Hier können bereits kleine Schädigungen, die keinerlei Einfluss auf das Alltagssehen haben, festgestellt werden, so dass ein schnelles Voranschreiten verhindert werden kann.

« schließen

Therapien

Die Krankheit ist irreversibel, lässt sich aber mit verschiedenen Therapien aufhalten.

Bei vielen Patienten lässt sich der Augeninnendruck mit Augentropfen regulieren, so dass regelmäßige Kontrolluntersuchungen zunächst ausreichend sind, um die Krankheit in Schach zu halten. Alternativ kann ein Glaukom auch gelasert werden oder es wird ein Stent eingesetzt, der dafür sorgt, dass genügend Kammerwasser abfließt, und so einen zu hohen Druck vermeidet.

Das Einsetzten eines solchen Stents lässt sich unkompliziert mit einer Grauen Star OP kombinieren, so dass nur eine OP nötig ist, um beide Eingriffe durchzuführen.

Behandlungsmöglichkeiten des Grünen Stars

 

Selektive Laser-Trabekuloplastik (SLT)

Trabekular Stent

Trabekulektomie

"Was ist das Schwerste von allem?
Was dir das Leichteste dünket.
Mit den Augen zu sehen,
was vor den Augen
dir liegt."

Friedrich von Schiller

 

 

Sprechen Sie uns an

Auf die richtige Beratung kommt es an!
Sie haben Fragen, möchten sich über Behandlungsmöglichkeiten informieren oder einen Termin ausmachen? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf und wir werden uns umgehend um Ihr Anliegen kümmern.

Folgen Sie uns auf Social Media

Facebook YouTube

Rückruf

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.